24h - NOTFALL - Telefon: +49 7071 29-86000
Diese Webseite verwendet Cookies. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen. Weiterlesen …

Diagnostik

Die Untersuchung des Mannes bei unerfülltem Kinderwunsch ist sehr strukturiert und soll sämtliche, oben genannte Ursachen aufdecken.
Im Mittelpunkt der Diagnostik steht die Untersuchung des Samenergusses (Ejakulat) im Hinblick auf Anzahl, Beweglichkeit und Aussehen der Spermien (Spermiogramm). Einen Eindruck des Blicks des Untersuchers in das Mikroskop vermittelt das nachfolgende Bild mit reichlich Samenfäden.

Blick durch das Mikroskop bei der Analyse des Samenergusses.

Zu erkennen sind Samenfäden mit durchsichtigen Köpfchen.

Am besten untersucht man den Samenerguss nach 2-7 Tagen sexueller Enthaltsamkeit, um vergleichbare Befunde zu erhalten. Zeigt sich ein auffälliges Ergebnis, sollte eine 2. Untersuchung zur Bestätigung durchgeführt werden.

Folgende weitere Untersuchungen werden durchgeführt:

  • Körperliche Untersuchung inklusive der Vorsteherdrüse (Prostata)
  • Ultraschalluntersuchung von Hoden und Vorsteherdrüse (Prostata)
  • Hormonbestimmungen im Blut (Testosteron, Hormone zur Steuerung der Samenproduktion und Hormonproduktion)
  • Spezielle Untersuchungen des Samenergusses bei besonderen Fragestellungen, wie zum Beispiel Infektionen oder
  • Verdacht auf Abwehrreaktionen des eigenen Körpers gegen Samenfäden (Autoimmunreaktion)
  • Genetische Untersuchungen des Erbgutes bei den Kollegen des Institutes für Humangenetik
© Klinik für Urologie Tübingen - Unterstützt durch den Förderverein Urologie e. V. - Gemeinnütziger Verein