Diese Webseite verwendet Cookies. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen. Weiterlesen …

Uro-Telegramm 03| 2010

Die Urologie hat in den letzten Jahrzehnten einen enormen Wandel von aufwendigen operativen Verfahren hin zur minimal-invasiven und endoskopischen Chirurgie erfahren. Seit Beginn der 1990er Jahre wird die Laparoskopie nun schon mit hervorragenden Ergebnissen in der urologischen Chirurgie eingesetzt.

Die Instrumente und auch das nahezu grenzenlose Einsatzgebiet unterliegen einer kontinuierlichen Evolution. Die Klinik für Urologie Tübingen verfügt über einen ausgewiesenen Schwerpunkt in der Entwicklung und im routinemäßigen Einsatz minimal-invasiver, endoskopischer Chirurgie.

In dieser Ausgabe des Uro-Telegramms möchten wir Ihnen einen Einblick in die momentanen technischen Möglichkeiten und Neuentwicklungen der Laparoskopie in der modernen Urologie geben. Diese umfassen neben dem da Vinci®-Operationssystem neuartige narbenfreie Verfahren, die sich bestehende Körperöffnungen als operativen Zugang zunutze machen, die sogenannte LESS-Technik.

Themen

  • Zystektomie und Harnableitung mit dem daVinci-System
  • Narbenlos in der Urologie - Vorteile der Single-Port Chirurgie
  • Die Endoskopische inguinale Lymphadenektomie
  • Auszeit für die Forschung
  • Autologe Implantation von Skelettmuskelzellen

Uro-Telegramm 03 | 2010 ansehen

Uro-Telegramm 03|2010 ansehen (1,3 MiB)

Zurück

© Klinik für Urologie Tübingen - Unterstützt durch den Förderverein Urologie e. V. - Gemeinnütziger Verein