Diese Webseite verwendet Cookies. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen. Weiterlesen …

Uro-Telegramm 02| 2010

In der uroonkologischen Therapie gewinnen die Therapieansätze für Harninkontinenz und erektile Dysfunktion zunehmend an Bedeutung. Hierfür müssen sowohl niedergelassene Urologen als auch Kliniker gewappnet sein.

Im Rahmen unserer Fortbildungsveranstaltung „Inkontinenz und Impotenz Was tun nach onkologischen Eingriffen?“ möchten wir das Spektrum der Therapiemöglichkeiten in seinem Facettenreichtum aufzeigen. Darüber hinaus möchten wir die Gelegenheit nutzen, unsere niedergelassenen Kollegen über die Möglichkeiten der IGeL-Leistungen auf diesem Indikationsgebiet
zu informieren.

Themen

  • Stufengerechtes Vorgehen bei der Harninkontinenztherapie
  • Von der Pille bis zur Prothese: Therapie der erektilen Dysfunktion
  • IGel oder Kasse - Was ist möglich?
  • Tissue Engineering
  • Die Ausbildung der Assistenzärzte im Rotationssystem
  • Der "Flugsimulator" für den Urologen

Uro-Telegramm 02 | 2010 ansehen

Uro-Telegramm 02|2010 ansehen (1,2 MiB)

Zurück

© Klinik für Urologie Tübingen - Unterstützt durch den Förderverein Urologie e. V. - Gemeinnütziger Verein